Power-Module ersetzen L78x-Linearregler DC/DC-Spannungswandler mit fester Ausgangsspannung

Von Gerd Kucera

Würth Elektronik hat die MagI³C-FDSM-36-V-Familie um eine Version mit 12 V Ausgangsspannung erweitert.

(Bild: Würth Elektronik)

Die Power-Module in SIP-3-Bauform wurden als kostengünstige Lösung entwickelt, um die Schaltungsanforderungen hinsichtlich Spannungstransienten einer 24-V-Industriestromarchitektur zu erfüllen. Das neue Modul arbeitet von 16 bis 36 VIN und erzeugt eine fixe Ausgangsspannung von 12 V bei einem Strom von bis zu 1 A.

Die MagI³C-Power-Module der FDSM-Serie sind voll integrierte DC/DC-Spannungswandler mit fester Ausgangsspannung. Die Module enthalten alle benötigten Komponenten, wie den Controller, die Induktivität und die Eingangs-/Ausgangskondensatoren, mit dem zusätzlichen Vorteil eines thermischen Überlast- und Kurzschlussschutzes. Da für den Betrieb keine externen Komponenten gebraucht werden, ist im Wesentlichen kein Schaltungsentwurf erforderlich. Dies senkt die Entwicklungskosten und macht es möglich, mit neuen Applikationen schnell auf den Markt zu gehen. Dieses Power Module hat einen Wirkungsgrad von ca. 95%, während ein Linearregler nach Würth-Angaben einen Wirkungsgrad von 50% hat. Das Standard-THT-Gehäuse zur einfachen Montage ist Pin-kompatibel zu L78x-Linearreglern.

Pre-Compliance-Tests haben gezeigt, dass sowohl die gestrahlten als auch die leitungsgebundenen Emissionen auf einem Evaluation Board unter den Grenzwerten der EMV-Normen EN55032/CISPR32 Klasse B liegen.

(ID:47808927)