Photovoltaik Blue Elephant Energy kauft größten Solarpark Griechenlands

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

ABO Wind hat zwei griechische Solarparks mit einer Gesamtleistung von 45 MWp an Blue Elephant Energy verkauft.

Firma zum Thema

38 Megawatt Spitzenleistung: in Megala Kalyvia befindet sich der größte Solarpark Griechenlands.
38 Megawatt Spitzenleistung: in Megala Kalyvia befindet sich der größte Solarpark Griechenlands.
(Bild: Abo Wind)

Blue Elephant Energy hat mit ABO Wind eine Vereinbarung über den Erwerb von zwei operativen Solarparks mit einer Gesamtleistung von 45 MWp getroffen.

Das erste Projekt befindet sich in Kossos und hat eine Leistung von 7 MWp. Das zweite liegt in Megala Kalyvia und ist mit einer Kapazität von 38 MWp das größte Erneuerbare-Energien-Projekt in der Firmengeschichte von ABO Wind und zugleich der bislang größte in Betrieb befindliche Solarpark Griechenlands. Der prognostizierte Ertrag beider Projekte liegt bei etwa 80 Mio. kWh pro Jahr.

Sonnenstandgeführte Kollektormodule

ABO Wind hatte beide Projekte 2018 in der Entwicklungsphase erworben und die Planung, Errichtung und den Netzanschluss zwischen 2019 und 2020 abgeschlossen. In Megala Kalyvia errichtete ABO Wind zudem ein privates Umspannwerk, um den erzeugten Strom in das Hochspannungsnetz einzuspeisen. Das Projekt nutzt die einachsige Tracker-Technologie, die die Module dem Sonnenstand nachführt, um den Ertrag zu optimieren.

„In nur wenigen Jahren sind wir ein wichtiger Bestandteil des griechischen Marktes für erneuerbare Energien geworden“, erklärt ABO-Wind-Geschäftsführer Panagiotis Sarris. „Mit diesen Solarprojekten haben wir bewiesen, dass wir in der Lage sind, auch technologisch anspruchsvolle Solarparks zügig ans Netz zu bringen.“

Fünf weitere Solarprojekte im Fokus

ABO Wind ist seit 2017 in Griechenland aktiv. Derzeit arbeitet das Unternehmen an fünf weiteren griechischen Solarprojekten in der Region Epirus, die kürzlich in einer Ausschreibung Zuschläge erhalten haben. Die Inbetriebnahme dieser 50 MWp ist für die erste Jahreshälfte 2022 geplant. „Griechenland ist ein vielversprechender Markt für erneuerbare Energien“, so Sarris. „Wir haben die Zahl der Mitarbeiter vor Ort in unserem Büro in Athen auf elf erhöht, und wir haben begonnen, Batteriespeicherprojekte im Land zu entwickeln.“

In der Vergangenheit hat ABO Wind vor allem kleinere Solarparks mit Kapazitäten von jeweils 1 bis 7 MWp installiert. Mit dem 38-MWp-Projekt ist dem deutschen Unternehmen der Einstieg in das Geschäftsfeld großer internationaler Freiflächen-Photovoltaikanlagen gelungen. Weltweit arbeitet ABO Wind derzeit an Solarprojekten mit einer Gesamtleistung von rund 5000 MWp.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47133643)