Low-Torque-Sensor Berührungsloser Drehmomentsensor für präzise Messungen bis 0,5 Nm

Redakteur: Gerd Kucera

NCTE erweitert die Serie 2300 um einen berührungslosen Drehmomentsensor auf Basis der Magnetostriktion für Anwendungen mit sehr niedrigen Drehmomenten.

(Bild: NCTE)

Die Serie misst präzise dynamische und statische Drehmomente bis 0,5 Nm für Bandbreiten von bis zu 1.000 Hz. Die Genauigkeit liegt nach Herstellerangaben bei 0,5% für Drehzahlen bis 10.000 U/min. Zur Anwendung kommen die Low-Torque-Sensoren etwa, um Werkzeugmaschinen zu regeln, den Wirkungsgrad in Elektromotoren über einen langen Zeitraum zu messen, oder um Lastspitzen und Schwingungen in einem Versuchsaufbau zu erfassen. Für ihre Drehmomentsensoren nutzt NCTE das Prinzip der Magnetostriktion. In einem patentierten Verfahren wird die Welle so magnetisch codiert, dass die Sensoren berührungslos und exakt mechanische Kräfte messen. Diese magnetische Codierung ist langzeitstabil. Ein separater diskreter Primärsensor sei nicht notwendig. Damit die Technologie auch dann funktioniert, wenn es Einflüsse von externen Magnetfeldern gibt, werden immer zwei Magnetfelder in gegenläufiger magnetischer Orientierung erzeugt. Die NCTE-Lösung funktioniert mit sehr geringen Feldstärken, das Bauteil wird nicht selbst zum Magneten. Durch das berührungslose Messen sind keine Wartungen notwendig. Die Daten werden in Echtzeit erfasst und es ergibt sich eine hohe Störfestigkeit. Die robusten Sensoren funktionieren zuverlässig auch bei starken Erschütterungen, unter Wasser oder im Ölbad. Die Arbeitstemperatur reicht von -30 bis +85 °C. Als Signalausgänge stehen die analogen Ausgänge 0 bis10 V sowie 4 bis 20 mA, CAN-Bus oder USB zur Verfügung.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47800606)